Niels Heinz - 26 Sep 2018

Heubeck ruft seine neuen Richttafeln 2018 G zurück

Wie geht es nun weiter?

Die Heubeck AG hat am 26.09.2018 wegen „Anpassungsbedarf“ überraschend ihre neuen Heubeck-Richttafeln 2018 G zurückgerufen und lässt damit die ganze BAV-Branche ratlos zurück. Offenbar war der in den Sterbetafeln hinterlegte Sterblichkeitstrend überschätzt worden. Nun ist man zwar um Schadensbegrenzung bemüht und will innerhalb weniger Wochen eine überarbeitete Version der Richttafeln nachliefern. Allerdings hat sich die Branche schon auf die Umstellung auf die neuen Tafeln vorbereitet; die kurzfristige Veröffentlichung eines BMF-Schreibens zur steuerlichen Umsetzung wurde allgemein erwartet. Auch die Wirtschaftsprüfer hatten bereits anklingen lassen, dass die neuen Sterbetafeln noch in diesem Jahr verbindlich in den Handels- und IFRS-Bilanzen anzuwenden sein würden.

Wie geht es nun weiter?

Viele Firmen haben sich bereits auf die Anwendung der neuen Sterbetafeln in ihren Jahresabschluss-Bilanzen eingestellt und entsprechende Aufwandsanpassungen geplant. Aber ob die überarbeiteten Sterbetafeln es schaffen, sich noch in diesem Jahr als „anerkannte Rechnungsgrundlagen“ durchzusetzen und damit überhaupt für den Jahresabschluss verwendet werden dürfen, steht derzeit in den Sternen. Momentan kann nur empfohlen werden, sich auf beide Szenarien (Bilanzansatz mit Richttafeln 2005G und alternativ mit Richttafeln 2018 G) vorzubereiten und die Entwicklungen weiter im Auge zu behalten.

Geschäftsführer Richard Hermann teilte mit, man arbeite mit Hochdruck an einem Update. Er rechnet mit einer Fertigstellung innerhalb der nächsten 2 Wochen.

Wir halten Sie auf dem Laufenden…

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Sprechen Sie uns gerne an.